Studie 2019-15 (HSR) Restschuldversicherung für Patienten mit chronischen Krankheiten: Kontrolle der Durchsetzung des Gesetzes

Laufende Studie - Menschen, die in der Vergangenheit an Krebs erkrankt sind oder an einer chronischen Krankheit leiden, sind einem erhöhten gesundheitlichen Risiko ausgesetzt. Aus diesem Grund erweist es sich für diese Personen als sehr schwierig, eine Lebensversicherung (Restschuldversicherung) abzuschließen, um so ein Hypothekendarlehen zu erhalten und Eigentümer einer Immobilie zu werden. 

2006 hat Frankreich Maßnahmen getroffen, um den Zugang zu einer Restschuldversicherung zu vereinfachen und sie Menschen mit erhöhtem Gesundheitsrisiko leichter zugänglich zu machen. Belgien hat sich an der französischen Vorlage orientiert und das Gesetz vom 4. April 2019 veröffentlicht, das ein Recht auf Vergessenwerden für bestimmte Personenversicherungen vorsieht. Das „Recht auf Vergessenwerden“ bietet Personen, die seit 10 Jahren als von einer Krebserkrankung geheilt gelten, die Möglichkeit, eine Versicherung ohne eine Zusatzprämie aufgrund dieser Vorgeschichte abzuschließen.

Das Gesetz vom 4. April 2019 ermöglicht auch die Einführung verkürzter Wartezeiten für bestimmte spezifische Pathologien (Krebserkrankungen oder chronische Erkrankungen), die in zwei Referenztabellen aufgeführt sind (Königlicher Erlass vom 26. Mai 2019, der den Gesetzestext vervollständigt). Dieses Gesetz sieht vor, dass das KCE die Referenztabellen alle zwei Jahre unter Berücksichtigung des medizinischen Fortschritts und der verfügbaren wissenschaftlichen Daten über die in diesem Gesetzestext benannten Krebserkrankungen oder chronischen Krankheiten neu bewertet. Anschließend übermittelt das KCE dem Bureau du suivi de la tarification (BST, Büro zur Überwachung von Versicherungsprämien) seinen Vorschlag zur Anpassung der Referenztabellen.

Published on: 
2020/06/02