Studie 2019-08 (HSR) Wege zu einer schnelleren begründeten Entscheidung über die Erstattung innovativer Medizinprodukte

Laufende studie - Neue Medizinprodukte (Arzneimittel, medizinische Geräte) sind für einen Großteil der belgischen Patienten nur dann zugänglich, wenn die belgische Krankenversicherung (LIKIV-INAMI) eine Kostenerstattung gewährt. Hierzu muss der Hersteller des Produkts einen Antrag beim zuständigen LIKIV-Ausschuss stellen. Oder es kommt nicht selten vor, dass der Ausschuss bei der Antragsprüfung beträchtliche Unwägbarkeiten im Hinblick auf die Wirksamkeit/Kosteneffizienz dieser Produkte und ihre möglichen budgetären Auswirkungen feststellt. Das Fehlen von Beweisen verzögert oder verhindert teils sogar die Entscheidung pro Kostenerstattung für oft innovative Produkte.

Mit dem laufenden Projekt untersucht das KCE eine Reihe jüngerer Erstattungsanträge für innovative Arzneimittel und medizinische Geräte und überprüft die Beweise, die der Hersteller vorgelegt hat. Die Stärken und Schwächen dieser Beweislage, die der LIKIV-Ausschuss bereits aufgezeigt hat, werden analysiert. Auf Grundlage dieser Analyse wird gemeinsam mit den einzelnen Stakeholdern nach Lösungen gesucht, um die fehlenden Beweise anzufügen und derartige Antragslücken in Zukunft zu vermeiden.

Published on: 
2019/09/02